Neues von den Schlümpfen und von Hertha BSC:
 
DIE HERTHA-SCHLÜMPFE STEHEN FÜR TOLERANZ GEGENÜBER ALLEN MENSCHEN
- EGAL WELCHER HAUTFARBE UND HERKUNFT !!!



1. BUNDESLIGA
 
Auch am 12. Spieltag der Fußballbundesliga, verlor Hertha BSC mit einem 4:0 in Augsburg.
Ohne Gegenwehr von Hertha BSC konnte Augsburg seine Tore schießen. In der 17. Minute
erzielte Max das 1:0 für Augsburg, dann in der 26. Minute legte Cordova zum 2:0 nach. Diese Szene
wurde vom Videoassistenten überprüft und in der 28. Minute sah unser Torwart Rune Jarstein
glatt Rot nach Foul an Cordova. In der 52. Minute erzielte Hahn das 3:0 und in der 79. Minute
erzielte Niederlechner das 4:0, was auch der Treffer zum Endstand war.
Spiel vorbei, wieder verloren und von Hertha kam einfach nichts!

Mal sehen ob am Samstag, 30.11.2019 um 15:30 im Berliner Olympiastadion gegen
Borussia Dortmund die Tor-Gala gegen Hertha BSC weitergeht.
 
DFB-POKAL
Vor über 70.000 Zuschauern, davon ca. die Hälfte aus Dresden - besiegte Hertha BSC die Gäste von
Dynamo Dresden in der zweiten Runde des DFB-Pokal mit 5:4 (3:3) nach Elfmeterschießen.
Ein packendes Pokalspiel könnte man meinen - nur das Dresden 17. der 2. Liga war und
4 Spiele in Folge verloren hatte. Aber klar - Hertha musste sich schwer tun.
Alles andere wäre ziemlich überraschend gewesen. Nach furiosem Beginn und wieder mal vielen
liegen gelassenen Chancen, kam es wie immer: Dresden nutzte einen seiner Konter als Kone in der
36. Minute zum 0:1 traf. Gleich nach Wiederbeginn dann das 1:1 durch Lukebakio (48.).
Wer nun dachte jetzt macht Hertha ernst - weit gefehlt. Das Spiel verflachte und keiner brachte
mehr was zustande. Erst in der 85. Minute Aufregung! Es gab einen berechtigen Elfmeter
für die Hertha. Duda verwandelt zum 2:1 und eigentlich war das Spiel gelaufen - aber
natürlich nicht mit Hertha. Ein vollkommen überflüssiges Foul im Strafraum von Niklas Stark
brachte den nächsten Elfmeter, welchen Patrick Ebert für Dresden zum 2:2 Ausgleich verwandelte.
Also Verlängerung. Hier spielte Hertha lange Zeit als führten sie 5:0. Dresden nutzte die
Lustlosigkeit und Lethargie der blauweissen und Lukas Stor brachte die
Dynamos in der 107. Minute in Führung. Hertha spielte aber unverändert weiter und drückte
erst in den letzten 5 Minuten auf´s Gas. In der 123. Minute konnte Torunarigha dann tatsächlich
noch per Gewaltschuss das 3:3 erzielen. Im Elfmeterschiessen avancierte Thomas Kraft zum
Helden. Er hielt drei Elfmeter (einer musste allerdings wiederholt werden) und gewann
für Hertha somit das Spiel!

Im Achtelfinale treten die Herthaner dann am 04.02.2020 um 20:45 Uhr beim FC Schalke 04 an.